Home Tierwelt Der Pinguin sah das Meer wieder und verabschiedete sich gefühlvoll von seiner...

Der Pinguin sah das Meer wieder und verabschiedete sich gefühlvoll von seiner Retterin

Der Abschied fällt immer schwer, vor allem, wenn es sich um ein Tier handelt, dem man geholfen hat, gesund zu werden. Dieser kleine Pinguin zum Beispiel weiß wirklich, wie man einen Nerv trifft.

Pinguine sind einige der faszinierendsten Vögel der Welt. Auf ihren kleinen Beinchen watschelnd, gehören diese süßen Tiere zu den Lieblingen des Internets.

Ein Video einer solchen niedlichen Kreatur hat den Internetnutzern jetzt einen bewundernswerten Moment beschert.

In vielen Ländern gibt es Tierrettungszentren, die nicht nur Futter und medizinische Versorgung für verzweifelte Tiere bereitstellen, sondern auch Liebe und Fürsorge vermitteln. Und manchmal scheint letzteres einen noch größeren Einfluss auf den Heilungsprozess zu haben.

Das Kaikoura Wildlife Rescue Centre in Neuseeland wurde im September 2017 eröffnet. Ihr Hauptziel ist die Behandlung verletzter und kranker einheimischer neuseeländischer Vögel.

Die Einrichtung wird von Sabrina Lucht geleitet, einer auf gefährdete Arten spezialisierten Biologin. Und auch wenn es unglaublich erscheinen mag, sie tut es kostenlos.

Aufgrund des Klimaphänomens La Niña sind in letzter Zeit viele junge Seevögel verhungert.

Es handelt sich um eine Abkühlung des Ozeanwassers auf unterdurchschnittliche Temperaturen durch überdurchschnittlich starke Ostpassatwinde.

Die meisten der von Sabrina betreuten Vögel sind Hutton-Sturmvögel, Möwen, Eulen, neuseeländische Turteltauben, Eisvögel und blaue Pinguine

Ein blauer Pinguin hatte sich bei dem Versuch, sich aus einem Fischernetz zu befreien, verletzt und musste versorgt werden. Und genau das tut Sabrina für die Vögel im Rettungszentrum.

Der Pinguin verbrachte sechs Tage unter Sabrinas Schutz. In dieser Zeit wurde er mit den notwendigen Medikamenten versorgt, rehydriert und mit Spezialnahrung und Ruhe versorgt.

Als es an der Zeit war, den Pinguin ins Wasser zu lassen, begleitete Sabrina ihn. In diesem Moment wurde ihr klar, dass der Vogel, den sie gerettet hatte, wusste, dass sie seine Retterin war.

Der süße Pinguin wollte sich nicht so einfach verabschieden. Als sich die Wellen vor ihr auftürmten, starrte der Vogel Sabrina nur an und wusste nicht, was er als Nächstes tun sollte. Nachdem die Frau den Pinguin in den Sand gesetzt hatte, stürzte er nicht direkt ins Meer.

Er zögerte und wandte sich ihr zu, um sich ein letztes Mal zu verabschieden. Schließlich watschelte er ins Wasser und stürzte sich wieder ins Meeresleben.

Quelle: travelask.com

Previous articleEine junge 15-jährige Frau hat Hunderte von Tieren gerettet und will nicht damit aufhören
Next articleMissbrauchte Pitbulls finden einen neuen Sinn im Leben, wenn sie blinde Kätzchen pflegen

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here