Home Tierwelt Um Spielzeug für Hunde zu machen, die nicht sehen können, hat ein...

Um Spielzeug für Hunde zu machen, die nicht sehen können, hat ein Mann keine Kosten für teure Schuhe gescheut

Willie kam mit einem großen Wurf von Geschwistern ins Waisenhaus. Sie wurden alle in einer unglücklichen Umgebung geboren, und viele waren krank. Der Labrador von Willie hatte eine Infektion in einem Auge.

Trotz aller Behandlungsversuche konnte das Auge nicht gerettet werden, und als er kastriert wurde, hatte der Hund auch sein anderes Auge verloren: Die Antibiotika schlugen nicht an und die Infektion breitete sich weiter aus. Willie wurde blind gelassen.

Anfangs hatte er sogar Angst, sein Gehege zu verlassen, in dem alles klar und vertraut war: eine Windel, ein Napf mit Futter und Wasser. Aber die Tierheimleiterin wollte nicht aufgeben und war voller Hoffnung auf eine bessere Zukunft für den charmanten, freundlichen, wenn auch allzu schüchternen Welpen.

Allmählich stellte sie fest, dass Willie wunderbar auf Pfiffe und Fingerklicks reagierte. Er würde das Gehege verlassen, die Treppe hinuntergehen und sogar in den Hinterhof gehen, wenn sein Besitzer ihn dazu auffordert.

Willie wuchs, wurde stärker und mutiger. Er brauchte keine ständige tierärztliche Betreuung mehr – aber er brauchte jemanden, der mit ihm spielt, sich um ihn kümmert, ihn trainiert und ihm hilft, zuverlässige Besitzer zu finden.

So kam Willy zu Rocky, dem Besitzer eines freundlichen Hundeheims namens Staying with My Pack. Rocky hatte ein großes Haus, in dem bereits ein älterer Boxer lebte, der ebenfalls blind war – der Mann wusste also bereits, wie man sich um Hunde wie Willie kümmert.

Boxer kannte das Haus, kannte die Gegend um das Haus und half dem jungen Labrador, sich im Raum zurechtzufinden. Aber zurückgezogene Spaziergänge auf der Wiese reichten den Hunden nicht, das wusste Rocky.

Er musste sie zum Laufen bringen – aber wie konnte er das tun, ohne dass die Hunde Angst bekamen? Dann kam ihm eine unerwartete Idee.

Rocky hatte Air Max Turnschuhe mit einer Art Luftfeder in der Ferse. Also beschloss er, die Turnschuhe in Squiker zu verwandeln.

Er nahm einige Stofftiere mit Quietschern aus, schnitt den Absatz des Trainers mit einer Schere ab und schob die Quietscher tiefer hinein.

Zehn Stück in jedem Absatz auf einmal! Als Rocky jetzt über den Rasen rannte, gab es bei jedem Schritt ein ohrenbetäubendes Quietschen.

Die blinden Hunde hörten das fröhliche Geräusch, das für sie wörtlich bedeutete: “Es ist alles in Ordnung, ich habe die Straße ausgekundschaftet, hier ist es sicher”, und rannten ihm hinterher.

Quelle: goodhouse.com

Previous articleNicht wie alle anderen: ein Schäferhund mit einer seltenen Besonderheit wird immer ein Welpe sein
Next articleIn 6 Jahren ist die Katze 2.000 Kilometer gelaufen, um zu ihrer Familie zurückzukehren

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here